Atelier für Plastisches Gestalten
Atelier für Plastisches Gestalten

Fortbildungen für Kunstlehrer                                                         

 

Die Fortbildungen richten sich an Kunstlehrer aller Schularten.

Sie finden in meinem Atelier, in Kooperation mit dem ZKM Karlsruhe, statt.

Die Anmeldung findet über über das Regierungspräsidium Karlsruhe statt.

 

 

Reliefe in verschiedenen Materialien und Techniken  

Montag und Dienstag 23.-24.10.2017

 

Das Thema Relief eignet sich, um mit den Schülern das dreidimensionale sehen und das Umsetzen ins Material zu üben... 

 

Ob figürlich, ornamental oder abstrakt... Beispiele aus der Renaissance, dem alten Ägypten und Assyrien und der Moderne zeigen die Bandbreite der Möglichkeiten.

Wir arbeiten additiv und substraktiv, modellieren, kleben und spachteln, kratzen und schaben mit Ton, Gips und Pappe.

Welche Aufgabenstellung für die verschiedenen Klassenstufen sinnvoll sind werden wir an diesen zwei Tagen gemeinsam erarbeiten.

 

Die Fortbildung wird ein Experimentierfeld für den Unterricht in allen Klassenstufen der weiterführenden Schulen.

 

 

Architekturmodelle und Photographie

Arbeiten in Wachs, Beton, Ästen und Ton zu Peter Zumthor

Mittwoch und Donnerstag 29.-30.11.2017

 

In dieser Fortbildung widmen wir uns ganz dem Werk von Peter Zumthor, im Speziellen seinen Modellen.

Inspiriert von seiner Herangehensweise an das Entwerfen eines Gebäudes für einen speziellen Ort, entwickeln wir praktische Aufgabenstellungen für den Unterricht.

 

Aus verschiedenen Materialien bauen wir Modelle fiktiver Gebäude und photographieren diese dann so, dass sie den Eindruck der erdachten Architektur widerspiegeln.

Die Lichtführung, die Oberflächenstrukturen der verwendeten Materialien und die Energie das Einpassen in die Umgebung werden simuliert und spielerisch erhöht.

 

für Lehrer, die die Oberstufe unterrichten

 

 

Figur - was drückt sie aus?

Verkörperung einer Idee

Montag und Dienstag 22.-23.01.2018

 

Der Körper steht in dieser Fortbildung als Metapher für eine Idee.

 

An Beispielen der bewegten Figuren aus der Antike entwickeln wir Darstellungen von Körpern,

die die innere Haltung des Menschen sichtbar machen...

 

Nach einem kurzen Brainstorming formen wir zunächst aus Draht ein stabiles Strichmännchen als Grundgerüst. Durch das Weiterarbeiten in Draht oder das Verkleiden des Gerüstes mit Ton, Plastiform und Wachs entstehen dann die Volumina. Hierbei geht es weniger um das anatomisch korrekte Nachbilden von Körperformen, als eher um die Transzendenz des Geistigen in die Figur.

 

Einzelne Figuren werden zu kleinen Grüppchen zusammengestellt. So entstehen erzählerische Installationen in Anlehnung an Antony Gormleys Werk.

 

Bewertungskriterien für den Unterricht werden während diesen zwei Tagen in Gesprächen erarbeitet. Für Klassen der Mittel- und Oberstufe

 

 

 

Büste modellieren in Ton

Porträt und Selbstdarstellung

Donnerstag und Freitag 01.-02.03.2018

 

Einen Kopf zu erfinden ist höchst befriedigend. Allerdings gibt es »Gesetzmäßigkeiten«, die eingehalten werden müssen. Welche Form hat der Schädel? Wie bekommen die Augen einen Blick? Wie modelliere ich Nase, Mund und Ohren?

 

Erst die Haltung des Kopfes auf Hals und Schultern, die Blickrichtung und Mimik geben dem Tonkopf seine Persönlichkeit.... Klassisch oder expressiv wird das Drama einer Person im Ausdruck des Gesichtes widergespiegelt.

 

Diese Fortbildung ist sowohl für plastisch ungeübte LehrerInnen geeignet, als auch für erfahrene ModelliererInnen, die anatomisches Wissen auffrischen und technische Tricks kennen lernen wollen, bis hin zum Aushöhlen und dem Vorbereiten für den Brand.

 

 

 

Häuser, Sofas, Autos, Tortenstücke und co

Arbeiten in Ton mit Plattentechnik

Montag und Dienstag 23.-24.04.2018

   

An diesen zwei Fortbildungstagen werden Grundkenntnisse des keramischen Arbeitens und das Vermitteln der Techniken gefestigt.

Das Aufbauen von Hohlkörpern mit Tonplatten soll geübt werden.Tonwände stabil aufgebaut und mit Schlicker sicher verbunden werden. Stützen werden richtig gesetzt.

Ich gebe Tips zum sicheren trocknen der Objekte und zur Reparatur von gebrochenen Teilen vor und nach dem Brand. Engoben und Glasuren werden aufgetragen.

 

Sinnvolle Aufgaben für die verschiedenen Klassenstufen werden vorgestellt und erarbeitet...

spielerisch Möbel und Häuser entwerfen, Unterkonstruktionen aus Pappe anfertigen zum hohlen Aufbau von Volumina.

 

Geeignet für den Unterricht in der Unter- und Mittelstufe

 

 

 

Betonskulpturen für den Außenbereich

Mittwoch bis Freitag 16.-18.05.2018

 

Beton lässt sich wunderbar leicht modellieren, ja sogar "schnitzen".

Wer Skulpturen für den Schulhof oder den Garten herstellen möchte, braucht die richtigen Materialien, um die Werke wetterfest und witterungsbeständig zu machen.

 

Der Aufbau eines stabilen Kerns, das Mischungsverhältnis des Mörtels, die richtigen Zusatzstoffe und Möglichkeiten für das Oberflächenfinish (Bemalung, Mosaik …) werden an diesen drei Tagen besprochen und ausprobiert. Nach einer Phase des Experimentes und der Ideenfindung am ersten Tag, geht es  an den Aufbau eines Gerüstes aus Draht. Es folgt das Ausstopfen mit Zeitungspapier und das Kaschieren des Kerns mit einer 1-3 cm dicken Mörtelschicht.

 

Die Technik eignet sich für alle Schularten, ab Klasse 3.

Die Größe und Komplexität der Objekte wird an das Alter der Schüler angepasst.

 

 

 

Abgusstechniken

Positiv und Negativformen in Gips, Ton, Beton und Silikon

Montag und Dienstag 18.-19.06.2018

 

Das Experimentieren mit verschiedenen Abgusstechniken und Materialien in kleinen und großen Formaten, soll in dieser Fortbildung erprobt werden.

 

Wir modellieren eine einfache Form in Ton und gießen sie in Gips ab. Aus dem Tonpositiv entsteht ein Gipsnegativ, das wiederum durch Ausdrücken mit einer Tonplatte zu einem Tonpositiv wird - der Anfang eines seriellen "Abgusses".

 

Den Abdruck einer Schuhsohle in Gips und Beton herstellen, Objekte in Steckschaum eindrücken, kleine Objekte in Silikon abformen und in Gips ausgiessen...

 

alle Schularten

 

 

 

Kleinere Figuren in Ton

sitzen, liegen, stehen - leichter gesagt als getan!

Donnerstag und Freitag 05.-06.07.2018

 

Eine Figur "richtig" modellieren, mit den richtigen Proportionen...

Figuren der Schüler sicher durch den Brand bringen...

Vermeiden von Fehlern beim technischen Aufbau...

 

Wie zeige ich den Schülern den Aufbau eines Körpers, damit die Figur dreidimensional wird und kein platter Keks entsteht?

Wie modelliere ich ein kleines Gesicht, Kleidung, Füsse und Hände?

Ist ein Unterbau aus Ton sinnvoll, damit die Figuren beim Trocknen und Brennen keinen Schaden nehmen?

 

Diese und andere Fragen werden Sie in dieser Fortbildung an eigenen Stücken erproben. Schritt für Schritt zeige ich den sinnvollen Aufbau einer Figur, vom Rumpf über Beine, Arme und Kopf.

Sie werden nicht nur sicherer im Modellieren, sondern nehmen viele Beispiele und Unterrichtsideen mit.

 

Diese Fortbildung wendet sich speziell an Lehrer der Grundschulen und

Unter- und Mittelstufe der weiterführenden Schulen.