Atelier für Plastisches Gestalten
Atelier für Plastisches Gestalten

Fortbildungen für Kunstlehrer                                                         

 

Die Fortbildungen richten sich an Kunstlehrer aller Schularten.

Sie finden in meinem Atelier statt, in Kooperation mit dem ZKM Karlsruhe.

Anmeldungen bitte über das Regierungspräsidium Karlsruhe,

bzw LFB Online.

 

Termine 2021

 

Fobi 1

Soft carving - Schnitzen weicher Materialien

Das substraktive Prinzip üben - Kartoffel, Seife, Wachs, Gips, Styrodur und Ton

Mi 27. - Do 28.01.2021

 

Schnitzen ist schön und macht Spaß. Leider scheitert das Projekt meistens im Schulalltag an den fehlenden Werkzeugen. Wie man dennoch das abnehmende Prinzip in der Schule einsetzen kann, wird in dieser Fortbildung gezeigt und geübt. Es gibt eine ganze Reihe von "schnitzbaren" Materialien, die man mit einfachen Werkzeugen bearbeiten kann und damit den Schülern die Erfahrung einer Bildhauerischen Arbeitsweise ermöglichen kann. 

Ob abstrakte Formen in Seife im Geiste von Henry Moore,  eine Kopfplastik aus einem Wachsblock, einen Torso nach Michelangelo in lederhartem Ton geschnitzt, oder ein Druckstock aus einem carving Block... die Themen sind unendlich. 

Alle Schularten 

 

 

Fobi 2 

Architektur in Ton, Wachs und Beton

Mi 11. - Do 12.05.2021

 

In dieser Fortbildung widmen wir uns der Arbeitsweise von Peter Zumthor, im Speziellen seinen Modellen. Inspiriert von seiner Herangehensweise an das Entwerfen eines Gebäudes für einen speziellen Ort, entwickeln wir praktische Aufgabenstellungen für den Unterricht.

Aus verschiedenen Materialien bauen wir Modelle fiktiver Gebäude und photographieren diese dann so, dass sie den Eindruck der erdachten Architektur widerspiegeln.
Die Lichtführung, die Oberflächenstrukturen der verwendeten Materialien und die Energie das Einpassen in die Umgebung werden simuliert und spielerisch erhöht.

 

 

Fobi 3

Kopf modellieren

Anatomie und Handwerk praktisch üben und schlüssig vermitteln können

Mi 23. - 24.06.2021

 

Auf der Erde leben Milliarden von Menschen mit unterschiedlichen 

Gesichtern. Und doch gibt es „Gesetzmäßigkeiten“, die eingehalten 

werden müssen, um ein modelliertes Gesicht menschlich aussehen 

zu lassen. Nicht selten tun wir uns jahrelang schwer damit … 

Wie weit ragt die Nasenspitze nach vorne? Wo genau sitzt das Kinn? 

Welchen Abstand haben die Augen voneinander?

 

Und "last but not least"... um das Dreidimensionale sicher anleiten zu können, muss man als Lehrkraft selbst "Hand anlegen" und üben. Dies ist die Gelegenheit ihr Wissen ins Material umzusetzen und Sicherheit für den Schulalltag zu erlangen.